Viele Menschen und Unternehmen werden im Laufe der Zeit betriebsblind – man kennt die Abläufe, ist vertraut mit den Strukturen und hinterfragt Bestehendes nur, wenn es konkrete Anlässe von aussen dazu gibt (Kunden sind unzufrieden, der Markt verändert sich, der Umsatz sinkt, die Unzufriedenheit steigt…). Wir kommen als Betriebsfremde und habe eine ganz andere „Brille“ auf. Durch diese schauen wir auf Bestehendes und geben anschliessend eine Rückmeldung.

So begleiten wir Menschen beim Training on the job ganz real während ihrer Arbeit.
Ein anderer Begriff dafür ist auch „Schattentag“. Wir sind der „Schatten“ und beobachten aus der Nähe und gleichzeitig aus der Distanz.

Das kann ein Aussendienstler sein, der sein(e) Produkte beim Kunden anbietet, das kann ein Fahrlehrer sein, der alle 60 Minuten eine/n neue/n Schüler/in im Auto sitzen hat, das kann ein Dozent sein, der vor einer Gruppe steht und sein Wissen weitergibt oder eine Führungskraft, welche verschiedene Aufgaben erteilt und diverse Telefongespräche führt….

Unsere Aufgabe ist es, von aussen auf das Geschehen zu blicken und nach einer genauen Auftragsklärung zu den Dingen Rückmeldung zu geben, welche für den Auftraggeber von Bedeutung sind.
Das kann die Art des Sprechens sein, die Art der nonverbalen Kommunikation, es kann sich um die Kommunikation zwischen Verkäufer und Kunde handeln und ob diese verständlich ist und es kann darum gehen, Betriebsabläufe einmal mit einer fremden „Brille“ auf der Nase zu betrachten.

Ziel des Tages ist immer, eine Aussenwahrnehmung zu erhalten sowie Ideen und Tipps zur Veränderung und / oder zur Bewahrung zu bekommen.